25 Jahre Europäisches Naturschutzdiplom

Das Jubiläum wurde mit vielen Ehrengästen gefeiert. ©Josef Salomon/Wachaufoto
Das Jubiläum wurde mit vielen Ehrengästen gefeiert. ©Josef Salomon/Wachaufoto
Beim Empfang wurden die Gäste mit Weinen der Domäne Wachau begrüßt. ©Josef Salomon/Wachaufoto
Beim Empfang wurden die Gäste mit Weinen der Domäne Wachau begrüßt. ©Josef Salomon/Wachaufoto
Die Feier selbst fand im Festsaal des Stiftes Dürnstein statt. ©Josef Salomon/Wachaufoto
Die Feier selbst fand im Festsaal des Stiftes Dürnstein statt. ©Josef Salomon/Wachaufoto

Im Jahre 1994 wurde das Europäische Naturschutzdiplom an die Wachau verliehen. Am 5. September 2019 wurde das 25 jährige Jubiläum im Stift Dürnstein groß gefeiert.

Vor zirka 40 Jahren wurde bekannt, dass in der Wachau in unmittelbarer Nähe der Stadtgemeinde Dürnstein ein Donaukraftwerk geplant ist. Die Errichtung eines solchen Bauwerkes hätte viele negative Folgen für die BewohnerInnen mit sich gebracht. Angefangen von einer riesigen Staumauer inkl. 4-6m hohen Dämmen entlang der Donau bis hin zu klimatischen Veränderungen, die insbesonder die Weinterrassen negativ beeinflusst hätten.

Um dies zu verhindern, haben sich die WachauerInnen mobilisiert und Unterschriftenaktionen zum Schutz der Wachau gestartet. Dem Engagement des damaligen Arbeitskreises zum Schutz der Wachau ist es zu verdanken, dass die Pläne für ein Donaukraftwerk nicht umgesetzt wurden und in weiterer Folge das Europäische Naturschutzdiplom im Jahr 1994 verliehen werden konnte. Diese Auszeichnung wird vom Europarat für natürliche oder naturnahe Gebiete, die von europäischer Bedeutung sind, vergeben. Die Wachau stellt ein solch einzigartiges Gebiet dar. Ausschlaggebend dafür sind die freifließende Donau und die artenreichen Trockenrasen an den Hängen entlang der Donau, sowie die Weinterrassen und Siedlungsstrukturen.

25 Jahre nach der ersten Verleihung kann die Bevölkerung noch immer stolz auf die besondere Kulturlandschaft in der Wachau sein. Zahlreiche Projekte für die Erhaltung der Kulturlandschaften wurden und werden umgesetzt, wie z.B. Workcamps mit internationalen Freiwilligen oder Renaturierungsmaßnahmen von Altarmen. Um das 25-jährige Jubiläum zu feiern, luden die Welterbegemeinden Wachau Wegbegleiter, Partner und Unterstützer in das Stift Dürnstein. Ein Höhepunkt des Abends war die Präsentation des Kurzfilms über das Engagement der Bevölkerung zur Erhaltung ihrer Wachau und Verhinderung eines Kraftwerkes - dem Grundstein für die Auszeichnung mit dem Europäischen Naturschutzdiplom. Der Historiker und Autor Dr. Philipp Blom hielt eine bemerkenswerte Festrede, die humorvoll zum Nachdenken anregte. Ebenfalls Teil des Festaktes war eine Ansprache von Dr. Jan Plesnik (Vorsitzender der Fachgruppe Europäisches Naturschutzdiplom), gefolgt von den Grußworten des NÖ Landtagspräsident Karl Wilfing, in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

 

Hier gibt es noch mehr Fotos von der Veranstaltung.