Welterbezentrum Wachau ist wieder auf dem neuesten Stand

Bgm. Resch freut sich über die Überarbeitung des Welterbezentrums ©Stadt Krems/Barbara Elser
Bgm. Resch freut sich über die Überarbeitung des Welterbezentrums ©Stadt Krems/Barbara Elser
AutorInnen geben Auskunft über die neuen Inhalte ©Stadt Krems/Barbara Elser
AutorInnen geben Auskunft über die neuen Inhalte ©Stadt Krems/Barbara Elser
Neue Inhalte informieren über das Weltkulturerbe Wachau ©Stadt Krems/Barbara Elser
Neue Inhalte informieren über das Weltkulturerbe Wachau ©Stadt Krems/Barbara Elser

Seit acht Jahren heißt die Ausstellung über die Welterberegion Wachau beim Kremser Schifffahrtszentrum die zahlreichen BesucherInnen willkommen. Im Zuge eines LEADER-geförderten Projektes wurden die Inhalte aktualisiert und neue Tafeln ergänzt. Den Abschluss des Projektes bildete die feierliche (Wieder-)Eröffnung.

Das gelungene Konzept der open-air Ausstellung über das Welterbe Wachau funktioniert schon seit seiner Errichtung im Jahr 2011 als zentrale Informationsstelle sowie als Begrüßung in der Welterberegion. Erfreulicherweise bisher vom Vandalismus verschont geblieben, waren es nun überholte Infromationen und neue Entwicklungen in der Region, die eine teilweise Relaunch veranlassten. Einige Tafeln wurden gänzlich neugestaltet (Naturgenuss, Kremser Schmidt, Besiedelung und Ortsbild, Protestantismus und Gegenreformation, Kunstmeile Krems, Kunst im öffentlichen Raum), während auf 9 Infobahnen geringfügige Änderungen durchgeführt wurden.

Im Rahmen einer Eröffnungsfeier betonten Bgm. Dr. Andreas Nunzer, Vorsitzender Welterbegemeinden Wachau und Bgm. Dr. Reinhard Resch die Bedeutung des Welterbezentrums für die gesamte Region.

Finanziert wurden die Eigenmittel des LEADER-Projektes von den Welterbegemeinden Wachau, der Freien Evangelikalen Gemeinde Krems und der Kremser Immobilien Gesellschaft.

 

Mehr Infos:
Überarbeitung Welterbezentrum Wachau
Schifffahrts- und Welterbezentrum Krems-Stein