20 Jahre Weltkulturerbe Wachau

Einzigartige Kulturlandschaft zwischen Melk und Krems

Trockensteinmauern, Weinterrassen, Marillengärten, Trockenrasen, freifließende Donau, ….

Die Besonderheiten der Wachau wurden seit jeher von der Bevölkerung geschätzt und gewürdigt. Im Jahr 2000 kam der Region auch international große Bedeutung und Anerkennung zu:  Die Wachau wurde in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

(ii) Die Wachau ist ein einzigartiges Beispiel einer in einem Durchbruchstal gelegenen Flusslandschaft, wo die materiellen Zeugen ihrer langen geschichtlichen Entwicklung in einem bemerkenswerten Ausmaß erhalten geblieben sind.

(iv) Die Architektur, die menschlichen Siedlung und die Landwirtschaft in der Wachau illustrieren lebendig eine im Grunde mittelalterliche Landschaftsform und ihre organische und harmonische Entwicklung über die Jahrhunderte.

Mit diesen beiden Kriterien wurde die Region in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen. Auch wenn sie heute vielleicht etwas anderes formuliert werden würden, so beinhalten sie die besonderen Attribute, die die Einzigartigkeit der Wachau ausmachen. Wie wird das Welterbe heute gesehen?

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums wird eine Welterbe-Tour durch alle Gemeinden der Region gestartet. Gerne informieren wir dabei über aktuelle Themen im und um das Welterbe. Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, ist immer unsere Fotobox mit dabei. Also kommt vorbei, macht ein Foto und erzählt uns, was für euch das Besondere an der Wachau ist.

Welterbe-Tour
Die 15 Welterbegemeinden
Bedeutung Welterbe